VISI/ONE wurde an Choice Gruppe veräußert

  • Juli 2019
  • Industrie
  • Distressed M&A
  • Unternehmensverkauf
  • Deutschland
  • UNTERNEHMENSVERKAUF

Livingstone hat das Management der VISI/ONE GmbH aus Remscheid mit einem zusätzlichen Standort in Berlin („VISI/ONE“) bei der Veräußerung an die Choice Gruppe, einem Dienstleister für Mobilitätslösungen mit Hauptsitz in Nürnberg, beratend unterstützt. Über die Eckpunkte der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

VISI/ONE konnte sich in den vergangenen Jahren als erfolgreicher Entwickler von analogen und digitalen Preisauszeichnungssystemen für den stationären Gebrauchtwagenhandel etablieren und exklusive Zugänge zu den weltweit größten Automobilmarken aufbauen. Da die Nachfrage nach digitalen Lösungen in der Preisauszeichnung und ergänzenden Leistungsprodukten stark zunehmend ist, hat das Unternehmen zusätzlich eine eigene cloudbasierte Software- und Hardwaretechnologie speziell für die digitale Preisauszeichnung im Bereich Automotive entwickelt, die auf dem neuen M2M Mobilfunkstandard NB-IoT aufbaut. Zuletzt beschäftigte VISI/ONE knapp 40 Mitarbeiter.

Aufgrund einer angespannten Liquiditätssituation hatte die Geschäftsführung von VISI/ONE am 1. Juni 2019 Insolvenzantrag gestellt, woraufhin durch Beschluss des Amtsgerichts Wuppertal RA Dr. Dirk Andres, AndresPartner PartG mbB, Düsseldorf, als vorläufiger Sachwalter innerhalb der Eigenverwaltung bestellt wurde. Das Team von Livingstone aus Düsseldorf wurde seitens des Managements, beraten durch Herrn RA Nils Krause und Herrn RA Michael Busching von ECOVIS Grieger Mallison & Partner Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte, Hamburg, Ende Juni damit beauftragt, im Rahmen einer angestrebten Fortführungslösung für das Unternehmen einen strukturierten M&A-Prozess zur Identifizierung eines Investors aufzusetzen.

Die Choice Gruppe stellte sich im laufenden M&A-Prozess speziell durch ihr breites Netzwerk in der Automobilbranche, die internationale Ausrichtung ihrer Geschäftsaktivitäten, einen starken Konsens bei der Beurteilung strategischer Möglichkeiten sowie die sich im Gruppenkonstrukt ergebenden Synergiepotentiale zunehmend als idealer Partner für VISI/ONE heraus.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit der Choice Gruppe nun einen großartigen Partner an unserer Seite haben, welcher uns durch seine hohe Expertise in dem für uns relevanten Markt viele Türen öffnen kann und unsere Visionen für die Weiterentwicklung unserer Leistungen teilt“, sagen Frau Stefanie und Herr Michael Kalheber, Geschäftsführer der VISI/ONE GmbH.

Im Hinblick auf die erreichte Fortführungslösung kommentiert Herr RA Nils Krause: „Durch die tatkräftige Unterstützung durch Livingstone konnten wir innerhalb von nur fünf Wochen die aus unserer Sicht bestmögliche Lösung erzielen – die Veräußerung des Unternehmens an einen strategischen Interessenten mit überzeugendem Konzept, welches die Übernahme des Großteils der Belegschaft vorsieht.“ Herr Dr. Dirk Andres ergänzt: „Die professionelle Handlungsschnelligkeit aller Parteien war hervorragend und hat den ungewöhnlich schnellen Abschluss des M&A-Prozesses nach nur wenigen Wochen ermöglicht.“  

„Mit der Choice Gruppe haben wir für VISI/ONE einen Käufer finden können, der nicht nur das Bestandsgeschäft sichert, sondern speziell auch die Potentiale des digitalen Geschäfts einschätzen kann und diese zielgerichtet weiterentwickeln möchte“, so Christian Garbe, Associate Director bei Livingstone Partners in Düsseldorf. Dr. André Schröer, Partner bei Livingstone, fügt hinzu: „Trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen konnte eine für alle Beteiligten vorteilhafte Lösung erzielt werden – das freut uns sehr“.


Teilen

  • WIR SIND SO INDIVIDUELL wie unsere Mandanten

    Wir arbeiten nicht in Schablonen, sondern passen uns jeder Aufgabenstellung individuell an. So erreichen wir überdurchschnittliche Ergebnisse für Ihre Transaktion.
  • Durch die tatkräftige Unterstützung durch Livingstone konnten wir innerhalb von nur fünf Wochen die aus unserer Sicht bestmögliche Lösung erzielen – die Veräußerung des Unternehmens an einen strategischen Interessenten mit überzeugendem Konzept, welches die Übernahme des Großteils der Belegschaft vorsieht.“ Herr Dr. Dirk Andres ergänzt: „Die professionelle Handlungsschnelligkeit aller Parteien war hervorragend und hat den ungewöhnlich schnellen Abschluss des M&A-Prozesses nach nur wenigen Wochen ermöglicht.
    RA Nils Krause, ECOVIS Grieger Mallison & Partner Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte

Transaktions-Team

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter