Saint-Gobain veräußert Glas Funke an privaten Investor

Livingstone hat die Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH („Saint-Gobain“) bei der Veräußerung der im nordrhein-westfälischen Kall gelegenen Glas Funke GmbH („Glas Funke“) an einen privaten Investor beratend unterstützt. Über die Eckpunkte der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Glas Funke beschäftigt rund 60 Mitarbeiter und war bis zum Zeitpunkt des Verkaufs Teil des Saint-Gobain-Konzerns. Als ein in Europa führender Hersteller von gebogenem und planem Einscheibensicherheitsglas agiert das Unternehmen dabei im Wesentlichen als Zulieferer für Anbieter von OEM-Systemduschen und individuellen Duschlösungen. Über die vergangenen Jahre konnte sich Glas Funke speziell durch innovative Designs sowie überdurchschnittliche Qualitätsstandards im relevanten Markt etablieren.

Das Management von Saint-Gobain hat sich im Rahmen einer Fokussierung der Geschäftsaktivitäten dazu entschieden, in einem durch Livingstone begleiteten strukturierten Verkaufsprozess einen Investor mit Branchen-Know-how sowie einer Langfrist-Perspektive für den Standort und seine Belegschaft zu suchen. Diese Anforderungen erfüllte ein privater Investor, dessen Konzept sich innerhalb des M&A-Prozesses als das für alle Beteiligten aussichtsreichste herauskristallisierte. Durch gezielte Neuinvestitionen, eine Adjustierung der strategischen Ausrichtung und eine Erweiterung des Produkt- und Serviceportfolios möchte dieser Glas Funke in den kommenden Jahren nun weiter für den europäischen Wettbewerb stärken und entlang der vorherrschenden Markttrends entwickeln.

„Das vorgestellte Konzept des Investors überzeugte uns im Hinblick auf Strategie und Nachhaltigkeit auf ganzer Linie. Wir sind uns daher sicher, Glas Funke in vertrauensvolle Hände gegeben zu haben.“, kommentiert Jürgen Peitz, CEO der Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH, und fügt hinzu: „Zudem möchten wir uns für die professionelle und offene Zusammenarbeit aller im Prozess beteiligten Parteien bedanken“.

„Wir haben uns sehr gefreut, dass wir Saint-Gobain bei dieser Transaktion unterstützen durften – insbesondere fanden wir es spannend, dass sich während des Prozesses diverse neue operativ-strategische Optionen ergeben haben, von denen das Unternehmen auch in Zukunft wird profitieren können.“, so Dr. André Schröer, Partner bei Livingstone in Düsseldorf, und Christian Garbe, Associate Director bei Livingstone, ergänzt: „Somit sollte eine solide Grundlage für die weitere Entwicklung in einem herausfordernden Markt gelegt sein.


Teilen

Kontakt