Gebauer & Griller veräußert das Aufzugskabelgeschäft an die Lafayette Mittelstand Capital

Das Livingstone Special-Situations Team aus Düsseldorf hat die Gebauer & Griller Kabelwerke Gesellschaft m.b.H. („GG-Group“), Wien, im Rahmen eines Carve-Outs bei der Veräußerung des Aufzugskabelgeschäfts an die Lafayette Mittelstand Capital („Lafayette“) beratend unterstützt. Über die Eckpunkte der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

GG Group schärft seine strategische Ausrichtung durch die Ausgliederung des Aufzugsbusiness, bestehend aus der im Wiener Headquarter angesiedelten Vertriebseinheit und zweier Produktionsstandorte in Veľké Leváre, Slowakei, und Bangalore, Indien. Die zukünftige Bündelung der Ressourcen des Unternehmens auf die Wachstumsfelder der Automobilindustrie – E-Mobilität, autonomes Fahren und Digitalisierung – ermöglicht ein starkes Bekenntnis zur Investition in Innovation.

Die bereits vor Covid-19 begonnene strategische Konsolidierungsphase bei GG Group erreicht mit dem nun abgeschlossenen Übergang der Aufzugssparte mit etwa 400 Mitarbeitern an Lafayette ihren nächsten, großen Meilenstein. Die Aufzugssparte wird unter dem neuen Namen „Geba Cables“ ihre globalen Kunden unterstützen, ihre Wachstumsziele in den kommenden Jahren umzusetzen. Die Transaktion wurde mit besonderem Augenmerk auf langfristige und nachhaltige Entwicklungschancen der involvierten Unternehmensteile unter Einbeziehung der Arbeitnehmervertreter und der Wahrung aller bestehenden Arbeitnehmerrechte gestaltet und stellt eine klare Win-Win-Situation für alle beteiligten Parteien dar.

„GG Group gehört seit nunmehr 4 Jahrzehnten zu den führenden Produzenten von Kabeln und Leitungen für die Aufzug- und Fahrtreppenindustrie. Sehr nahe am Kunden zu agieren und individuelle, gebäudespezifische Lösungen anzubieten haben diese Sparte zu einem ertragreichen Business für uns gemacht. Gerade deshalb ist es uns wichtig, für die betreffenden Unternehmensteile und Standorte einen Käufer gefunden zu haben, der volles Kommittent zur Weiterführung des eingeschlagenen Erfolgskurses zeigen wird“, so Eva Schinkinger, CEO der GG Group, zur aktuell abgeschlossenen Transaktion.

Matthias Ungerboeck, CEO der neuen Geba Cables und Sandip Mehta, Verantwortlicher für den indischen und asiatischen Markt der neuen Geba Cables fügten hinzu: „Der Markterfolg der letzten Jahre der Aufzugssparte in Kombination mit dem Carve-Out Know-how und den finanziellen Ressourcen unseres breit aufgestellten neuen Eigentümers sind aus unserer Sicht die besten Voraussetzungen, die Bedürfnisse unserer globalen Kunden noch besser zu bedienen und damit Wachstum und Beschäftigung unserer Teams in Österreich, Slowakei und Indien auch langfristig zu sichern.“ Das Aufzugsgeschäft mit den Standorten Wien, Slowakei und Indien beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und wird nunmehr unter dem neuen Namen Geba Cables geführt. Das Produktportfolio reicht von konventionellen Flachkabeln über Ausführungen mit integrierten Datenelementen bis hin zu spezifischen Lösungen mit Lichtwellenleitern. Des Weiteren werden den Kunden für jedes Aufzugssystem maßgeschneiderte Just-in-Sequence-Kabelbäume zur Verfügung gestellt. Im Geschäftsjahr 2019 konnte die Aufzugssparte einen Umsatz in Höhe von rund EUR 25 Mio. erzielen. Die Aufzugskabel finden Anwendung zur Verbindung der Aufzugskabine mit der Steuereinheit für die Übertragung von Energie und Daten (bspw. Infotainment und Kamerasysteme). Zusätzlich kommen Aufzugskabelbäume sowie Elektrifizierungspakete in unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz: Aufzugssteuerleitung, Schachtverdrahtung, Maschinenraum, Türverkabelung sowie in Lampen oder Leuchtstoffröhren mit Verbindungsleitungen.

„Wir freuen uns über den Erwerb der drei Standorte und bedanken uns bei allen beteiligten Parteien im M&A Prozess. Diese Akquisition ist eine optimale Ergänzung für unser Beteiligungsportfolio und wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit unseren neuen Mitarbeitern“, kommentierte ein Sprecher von Lafayette.

„Wir freuen uns sehr, dass das Management von GG-Group uns das Vertrauen geschenkt hat, sie im Rahmen des Carve-Outs beratend unterstützen zu dürfen. Es war eine besondere Herausforderung, während der Corona-Krise einen geeigneten Investor zu identifizieren, der das Know-How besitzt, die Aufzugssparte weiter zu entwickeln. Das Mandat hat uns viel Freude bereitet und für die hervorragende Zusammenarbeit möchten wir uns bei dem Management von GG-Group bedanken“, so Dr. André Schröer, Partner bei Livingstone in Düsseldorf.

Der Verkaufsprozess wurde durch Rödl & Partner (Christoph Hinz) und DLA Piper (Dr. Christoph Mager, Legal) auf Verkäuferseite sowie von Binder Grösswang (Georg Wabl und Gottfried Gassner, Legal) auf Käuferseite unterstützt.


Teilen

Kontakt

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT UNSEREM Newsletter