Auswirkungen auf die Performance von Unternehmen in Familien- und Nichtfamilienbesitz: Eine empirische Studie

Auszug aus der wissenschaftlichen Dissertation von Maximilian Rose im Rahmen der Masterarbeit im Studiengang Master of Laws – Mergers & Acquisition (LL.M.) an der Frankfurt School of Finance & Management.

Der M&A Markt ist ein sehr aktiver und schnelllebiger Markt in der Finanzwelt. Er bietet verschiedenen Unternehmen mit unterschiedlichen Strategien und Ansätzen die Möglichkeit, ihre derzeitigen Tätigkeiten zu entwickeln, zu spezialisieren oder zu erweitern. Die vorliegende Studie setzt sich mit der Thematik auseinander, ob und inwiefern Finanzinvestoren einen direkten Einfluss auf die Performance von Familien und Nicht-Familienunternehmen aufweisen. Basierend auf der Tatsache, dass 80 Prozent aller Unternehmen familiengeführt sind, gewinnt auch die Erörterung von Performanceindikatoren bei Familienunternehmen in der Literatur zunehmend an Bedeutung. Die statistischen Auswertungen der vorliegenden Studie zeigen, dass es einen signifikant positiven Einfluss von Finanzinvestoren in Familienunternehmen auf die Performance gibt. Dies bedeutet, dass auf Grundlage der vorliegenden Studie Finanzinvestoren als solide M&A Alternative einzustufen sind, welche die Wachstumschancen für Familienunternehmen durchaus positiv fördern.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.


Teilen

Kontakt

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT UNSEREM Newsletter