Kurtz-Ersa verkauft Eisengießerei an Beteiligungsgesellschaft

  • Sep. 2018
  • Industrie
  • Unternehmensverkauf
  • Deutschland
  • UNTERNEHMENSVERKAUF

Livingstone hat die Kurtz GmbH („Kurtz“) bei der Veräußerung der Kurtz Eisenguss GmbH & Co. KG („Eisenguss“) an die Rheinische Mittelstandsbeteiligungs GmbH („RMB“) beratend unterstützt. Über die Eckpunkte der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Eisenguss war bisher Teil des Kurtz Ersa-Konzerns. In den letzten Jahren wurde erheblich investiert, um in dem wettbewerbsintensiven Markt für Eisengussteile einen signifikanten Marktanteil in der Gewichtsklasse von bis zu 10 Tonnen. Stückgewicht zu erreichen. Die technische Ausstattung der Smart Foundry fand auch in Fachkreisen weltweit Anerkennung als Paradebeispiel für Industrie 4.0. Der Umsatz konnte ebenfalls gesteigert werden. Im Zuge der strategischen Weiterentwicklung der Gruppe hat man sich aber entschlossen, gezielt nach einem strategischen Investor, der über ausreichend Kompetenz und Marktpräsenz zur langfristigen Sicherung der Gießerei mit 90 Arbeitsplätzen in Hasloch verfügt, zu suchen.

Die neue Gesellschaft firmiert künftig unter dem Namen Eisenguss Hasloch Smart Foundry GmbH („EGH“). Mit dem Kauf der 166 Jahre alten Eisengießerei und den bereits im Besitz befindlichen Eisengießereien Hulvershorn GmbH & Co. KG und SHW High Precision Casting Technology GmbH deckt dieser neue Gießereiverbund annähernd das gesamte Gewichts- und Größenspektrum in allen möglichen Standard- und Sonderwerkstoffen wie ADI, Chrom- und Kokillenhartguss ab. Ebenfalls im Portfolio des Investors befindet sich das Aluminium-Druckgussunternehmen Eisenmann Druckguss GmbH.

„Für uns als Beteiligungsgesellschaft im Bereich der Eisengießerei war es eine besondere Gelegenheit mit der EGH eine der modernsten Handformgießereien Europas erwerben zu können. Die Ausrichtung und die Produktionskapazitäten passen hervorragend zu unseren anderen Portfoliogesellschaften“, kommentiert Rainer Langnickel, Geschäftsführer der RMB.

„Wir sind uns sicher, dass die RMB mit ihren strategischen Beteiligungen der passende Käufer für das Unternehmen ist und die entsprechenden Synergien im Verbund ideal heben kann.“, fasst Rainer Kurtz, CEO der Kurtz-Gruppe, den Deal zusammen und ergänzt: „insbesondere bedanken wir uns auch für die pragmatische und zügig-professionelle Zusammenarbeit aller Beteiligen im „Deal“-Team.“

„Wir freuen uns, dass die Gesellschafter und das Management der Kurtz-Ersa Gruppe uns das Vertrauen geschenkt haben, sie bei der strategischen Ausrichtung beratend zu unterstützen. Die Suche nach einem branchenerfahrenen und geeigneten langfristigen Partner für den Traditionsstandort der Gruppe war herausfordernd und spannend und wir denken, dass wir mit der RMB eine erfolgversprechende Lösung gefunden haben. Es hat uns viel Freude bereitet, das Management dieses Traditionsunternehmens im Verkaufsprozess beraten zu dürfen und wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit.“, Dr. André Schröer, Partner bei Livingstone in Düsseldorf.

Anwaltlich beraten wurde der Verkäufer von der Erlanger Treuhand GmbH, Erlangen, um das Team von Herrn RA/StB/WP Ulrich Bail.


Teilen

Transaktions-Team

Bleiben Sie informiert mit unserem Newsletter